Kindergarten Andelsbuch

Kindergarten

Bild1 Bild2 Bild3 Bild5 Bild6 Bild7 Bild8 Bild9 Bild11 Bild10  

Kindergarten Andelsbuch

Kindergarten Andelsbuch. Eine persönliche Geschichte.

In Andelsbuch bin ich groß geworden, ging dort in die Volksschule und baute gleich nebenan den Kindergarten. Wer hätte das gedacht? Ich damals: niemals.
Im Dezember 1997 zeichnete ich mit Alexander Schranz im alten Bahnhof von Andelsbuch, neben einem alten Holzofen, den wir ständig füttern mussten, unsere Ideen vom Kindergarten für den Wettbewerb. Wir spielten wie Kinder und gewannen den Bewerb.

Ich konnte nicht anders, wie mich mit dem Dorf und meiner Kindheit auseinanderzusetzen.
Ich wollte was Gutes machen für „mein Dorf“.
Meine Unerfahrenheit war mein größtes Hindernis und Freiheit zugleich.
Alexander zeichnete einen Teil der Pläne, um sich danach nach Wien zu verabschieden. Ich mietete ein Büro in das bald als Dritter im Bunde Michael Ohneberg dazustieß.

Alex und ich spielten weiter wie die Kinder. Wir erfanden eine unterirdische Spielhöhle mit Sternenlichtern, die wir zu unserer Freude auch umsetzen konnten. Wir erfanden eine Unzahl an Farb- und Holzoberflächen. Den Kindern gaben wir eine Vielzahl von Möglichkeiten reale Farben, Körper und Materialen zu erfahren. In einer minimalistischen Monotonie zu versinken, nein, das hatten wir partout nicht im Sinn. Jeder Gruppenraum leuchtet und formiert sich verschieden zum anderen. Der Gang verengt und weitet sich zu zusätzlichen Spielnischen. Alles ist Spiel. Vorhangachter grenzen Verstecke und Puppenküchen ab, tief gelegte Fensterbänke eröffnen den Kinder Sitzgelegenheiten auf der Sonnenseite. Viele unterschiedliche Details, Lösungen, Oberflächen bilden eine differenzierte Collage sinnlich erfahrbarer kleiner Welten. Das war und ist das Wichtigste für uns: die Freude mit unseren Sinnen der Welt zu begegnen.
Fünf Wege führen in das Hausinnere. Mit Sorgfalt versuchten wir den Bau in das Gelände zu setzen. Der Gemeinde gaben wir durch das multifunktionale erweiterbare Foyer mit dem als Bühne nutzbaren Kreativraum einen zusätzlichen Veranstaltungs- und Versammlungsraum für Abendveranstaltungen. Dieser Raum wird oft genutzt.

 

 

Baudaten  
Bauherr Gemeinde Andelsbuch, 6866 Andelsbuch
Standort Hof 334, 6866 Andelsbuch
Architekten moa – metzler.ohneberg architekten mit DI Alexander Schranz
Projektleitung Klaus Metzler
Örtliche Bauleitung Bmst. Fritz Feuerstein
Statik Rudhardt + Gasser, Bregenz
Bauphysik Wille Karlheinz, Frastanz
HSL-Planung Werner Dür, Lauterach

 

Handwerker

Bauunternehmen Oberhauser & Schedler Gmbh, Andelsbuch
Zimmermann Kaspar Greber, Bezau
Glasbauer Meier Rudolf, Bezau
Tischlerei Pfefferkorn, Bludesch
Tischlerei Mätzler, Andelsbuch
Tischlerei Fechtig, Andelsbuch
Tischlerei Metzler, Andelsbuch
Schlosserei Felder, Andelsbuch
Spengler Wirth, Egg
Bodenleger Greußing, Bezau
Nussbaumer Stein, Hard
Elektro Willi, Andelsbuch
Dorfinstallateur Metzler, Andelsbuch
Trockenbauer Sard-Bau, Lustenau
Schiebefaltwände Steurer, Hard
Estriche Pirker, Hard
Gussasphalt Leite, Dornbirn
Maler Moosbrugger, Au
Fliesen Moosbrugger, Au
Sonnenschutz Rollfix, Dornbirn
Höhlenweichteile und Vorhänge Mohr, Andelsbuch

 

 

Planungsbeginn – Wettbewerb 12 1997
Planungsende 06 1998
Baubeginn 08 1998
Baufertigstellung 08 1999
Grundstücksfläche 1055 m²
Bebaute Fläche 400 m²
Umbauter Raum 2600 m³
Nettonutzfläche 610 m²
Baukosten excl. Mwst. 800 000 €

 

Fotos

Bildhauer Michael Spaich, D-Hechingen